Neun Preisträger des Rheingauer Gründungspreises 2020

Mit ca. 140 Zuschauern hat die Verleihung des „Rheingauer Gründungspreises 2020“ am 09.12.2020 digital stattgefunden.

Neun Preisträger des Rheingauer Gründungspreises 2020

Die zahlreichen Bewerbungen haben gezeigt, welches Potenzial dieser Preis hat. Die Motivation dieses Gründungspreises ist es, „den Hidden Champions und den Startups in der Region Rheingau sowie den Gründungsinteressierten aus den beiden Hochschulen eine Heimat zu geben“ – so erläuterte es Andreas Zeiselmaier, Vorstandsvorsitzender der Rheingauer Volksbank und einer der Hauptsponsoren des Rheingauer Gründungspreises.

Nachdem die Jurymitglieder aus der Wissenschaft und regionalen Unternehmen die Vorauswahl getroffen hatten, gab es insgesamt neun Finalisten aus den drei ausgeschriebenen Kategorien, die an dem Abend ihre Geschäftsideen gepitcht haben, bevor die Zuschauer die Entscheidung der Platzierung in die Hand genommen und online gevotet haben. Die Ideen haben sich vom Immobiliensektor, über den Pflegesektor sowie umweltfreundliche Büroausstattung bis hin zu Weinerlebnissen in den Weinbergen des Rheingaus erstreckt.

In der ersten Kategorie „Beste Geschäftsidee aus der Studienzeit“ hat den 1. Platz das Team „Plant Your Air“ gewonnen. Die Gründer Luca Clausen, Jasper Nolles und Jaskirat Singh haben ihre Idee über eine umweltfreundliche Innenluftmethode vorgestellt, mit der Krankheitstage gesenkt werden und die Mitarbeitenden besser arbeiten können. Die Geschäftsidee von Beatrix Magnan, mit Fertighausbaumodulen ein „Wohnen für alle“ zu ermöglichen, war nicht weniger spannend und hat den 2. Platz erreicht. Auf dem 3. Platz landete Sarah Rukiya Fülling, die mit „The Feminine Fortune“ Frauen eine finanzielle Unabhängigkeit ermöglichen möchte.

Für die zweite Kategorie „Beste Gründungsidee aus der Hochschule Geisenheim und der EBS Universität“ hat das Team „Triplegend“ von Brian Ruhe sowie Alexander und Martin Ditzel die meisten Stimmen bekommen. Durch ihre Reise-App organisieren sie Abenteuer-Reisen für Junge Leute kombiniert mit dem Thema Nachhaltigkeit. Den 3. Platz belegte das Team „LuBu – Lunch Buddies“ von den beiden Geschwistern Luisa und Tarik Elbouhayani, die eine App für virtuelles informelles Netzwerken betreiben.

Für die dritte Kategorie „Beste Gründung aus dem Rheingau“ hat der Rüdesheimer Kai Climenti „Walk Like a Local“ den 1. Platz für seine Geschäftsidee über Weinwanderungen mit Hilfe einer App errungen, die den Teilnehmenden Informationen über die Rheingauer Weine und Landschaft anbietet. Auf dem 2. Platz war Andreas Herzog gelandet mit seiner „Winzerliebe“, mit der er den Winzern einen neuen digitalen Vertriebsweg anbieten möchte, um neue Kunden zu gewinnen. Den 3. Platz erreichte Julia Lange mit „Rheingau 524“, einem besonderen Übernachtungserlebnis in Fässern am Rheinufer in Geisenheim.

Das Preisgeld in Höhe von 7.500 € wurde dieses Jahr von den Sponsoren Rheingauer Volksbank, Bäckerei Dries, KISICO und Wachendorff Prozesstechnik bereitgestellt. Pro Kategorie haben die Finalisten mit dem 1. Platz 1.500 €, mit dem 2. Platz 750 € und für den 3. Platz 250 € erhalten. Zusätzlich hat die Rheingauer Volksbank mit 1.000 € einen Sonderpreis für das Projekt Nähewerkstatt4freude

ausgelobt, das soziales Engagement mit Leuten mit Migrationshintergründen zeigt.

Für nächstes Jahr ist ein zweiter Durchlauf des Rheingauer Gründungspreises in Planung zusätzlich zu vielen anderen spannende Programmen für Gründer*innen. Mehr Informationen dazu demnächst unter www.gruendungsfabrik-rheingau.de

Logo