Mit Künstlicher Intelligenz in die Zukunft

Der dritte Workshop der Fokus Gruppe „Innovation Excellence“ 2019 fand am 08.10.2019 bei ZF in Friedrichshafen statt.

Mit Künstlicher Intelligenz in die Zukunft

Die Fokus Gruppe besteht zum größten Teil aus F&E- und Innovations-Managern unterschiedlich großer und mittelgroßer Unternehmen aus der Industrie und trifft sich seit 2015 vierteljährig. Traditionsgemäß wird zu jedem Treffen ein anderer thematischer Schwerpunkt gelegt, der dann im Fokus der Diskussion steht. Das derzeitige Format ist besetzt mit Vertretern unserer Förderer Boeing, Continental, Cosnova, Daimler, Evonik, innogy, Trumpf und ZF Friedrichshafen. Als Gäste durften wir Vertreter von Lakesight Technologies, KUKA, itonic und Rolls Royce von begrüßen.

Abbildung 1: Teilnehmer des Workshops bei der Führung durch das ZF Forum

ZF Friedrichshafen begrüßte uns dieses Mal im ZF Forum in Friedrichshafen. Neben den Leitern der Fokusgruppe, Prof. Dr. Diane Robers und Dr. Christoph Munck (beide SITE), nahmen viele Vertreter der Kooperationspartner teil. Im bewährten Format wird das jeweilige Schwerpunktthema in Vorträgen aus Wissenschaft und Praxis sowie Diskussion der Teilnehmer kritisch reflektiert. Besonders der offene Erfahrungsaustausch wird von allen Beteiligten sehr geschätzt. Dieses Mal fand der Workshop zum Oberthema „KI im Innovationsmanagement“ statt. Diskutiert wurde unter anderem der Einsatz von Robotic Process Automation und Künstlicher Intelligenz um den Innovationsprozess effizienter zu gestallten.

Nach einer kurzen Begrüßung stieg Hr. Mühlroth (itonic) in das Thema „KI-Basiertes Foresight: Wie datenbasierte Methoden Innovationen unterstützen“ ein. Dabei stellte er diverse Software-Werkzeuge vor, mit denen Trends gefunden und Innovationen gefördert und gemanagt werden können. Danach sprach Fr. Schmohl (ZF) über ihre Erfahrungen mit diversen Anbietern von Innovationsscouting-Lösungen, sowohl Software-basiert als auch Dienstleistungen. Vor der Mittagspause sprach dann Hr. Zech (KUKA) über die Einsatzmöglichkeiten von Robotic Process Automation zur Automatisierung repetitiver Prozesse. Hier bestand sehr hoher Diskussionsbedarf.

Abbildung 2: Teilnehmer des Workshops bei einer Kreativitätsübung

Nach der Mittagspause wurde die Gruppe durch das ZF Forum geführt, wobei sowohl die diversen Produkte und Technologien, als auch die Geschichte der ZF Friedrichshafen vorgestellt und von der Gruppe als hochgradig spannend eingestuft wurden.

Hr. Dr. Eckhard (Lakesight Technologies) eröffnete danach mit einem Vortrag zu “Opportunities, pitfalls and the potential impact of AI” den Nachmittag. Hierbei beschrieb er, wie KI bei der Lakesitht Gruppe eingesetzt wird und welche Chancen und Risiken dabei entstehen.

Zum Schluss führte Hr. Dr. Vesper (Rolls Royce) einen Workshop zum Titelthema durch. Nach einem kurzen Impulsvortrag arbeiteten die Teilnehmer in der gesamten Gruppe Antworten zu gegebenen Fragestellungen heraus, die dann im Anschluss im Plenum kritisch diskutiert wurden. Gerade die Diskussionen, die ähnliche Problemstellungen betreffen, obwohl die Unternehmensvertreter aus teilweise unterschiedlichen Branchen kommen, sind immer sehr anregend und geschätzt.

Wir möchten uns bei allen Teilnehmern und insbesondere den Referenten des Tages herzlich für die Teilnahme und Diskussionsbereitschaft bedanken. Wir freuen uns jetzt schon wieder darauf, alle Teilnehmer bald zum nächsten Workshop und „Best Paper Award Innovation Management“ des SITE an der EBS Universität für Wirtschaft und Rech, am 12.11.2019 begrüßen zu dürfen. Das nächste Mal wird das Schwerpunktthema „Ambidextrie“ im Mittelpunkt stehen.

Sollten Sie Interesse haben sich der Fokus Gruppe ‚Innovation Excellence‘ anzuschließen, sprechen Sie uns gerne jederzeit an!

Kontakt:

Dr. Jan Christoph Munck

christoph.munck@ebs.edu

Tel.: +49 611 7102 1380

Logo